Kaufberatung Spritzdecken: Material

Die Frage nach der richtigen Spritzdecke ist gar nicht so leicht zu beantworten, da jeder Kajaker sehr individuelle Bedürfnisse hat. Dennoch gibt es einige Punkte, die allgemein gültig sind. Ein Hauptkriterium, in dem sich Spritzdecken unterscheiden ist das Material. Deswegen hier ein Überblick, wo die Vor- und Nachteile gängiger Materialien für Spritzdecken liegen.

Vorher aber noch ein wichtiger Sicherheitshinweis! Beim Kauf einer Spritzdecke muss unbedingt darauf geachtet werden, dass sie gut zum Kajak passt. Sitzt sie zu locker, hält sie nicht dicht - sitzt sie zu fest, kann es im Falle einer Kenterung gefährlich werden. Deswegen sollte vor dem ersten Gebrauch auf dem Wasser kontrolliert werden, ob die Decke im Falle einer Kenterung schnell zu lösen ist!

Nun aber zur Materialauswahl:

Die gängigsten Materialien im vergleich


Nylon

Artistic Spritzdecke Nylon
Artistic Nylon Spitzdecke

Nylon Spritzdecken bieten mehrere Vorteile. Sie sind sehr klein verstaubar, leicht und vor allem recht preiswert, wie die Artistic Nylon Spritzdecke. Für den Gelegenheitspaddler ist dieses Material meist eine gute Wahl. Eine Nylon Spritzdecke hält Regen draußen und Wärme im Cockpit. Zwei Grundeigenschaften einer jeden Spritzdecke.

Neben den Vorteilen sollen aber auch die Nachteile nicht verschwiegen werden. So ist Nylon nicht atmungsaktiv, weswegen Wasserdampf nicht entweichen kann. Wer also länger bei wärmeren Temperaturen unterwegs ist, wird irgendwann gegebenenfalls von innen nass. 

 

Neopren

°hf Ocean Skirt
°hf Ocean Skirt

Neopren Spritzdecken wie die °hf Ocean Skirt oder die Artistic Spryskirt Neopren, bei denen sowohl der Teller, als auch der Kamin aus Neopren gefertigt sind, bieten maximale Dichtigkeit auch bei rauen Bedingungen wie hohem Wellengang, Regen und auch beim Rollen des Kajaks. Das gilt für die Dichtigkeit am Sülrand und auch am Kamin. Zudem sind sie robuster gegen Abrieb als Nylondecken. Speziell die °hf Ocean Skirt bietet noch zusätzliche Verstärkungen an den Rändern. Die Lebensdauer einer Neoprenspritzdecke ist in der Regel deutlich höher als die einer Decke aus Nylon. Zusätzliche Dichtigkeit bieten Latexbeschichtungen auf der Unterseite des Tellers im Bereich des Sülrandes, wie sie bei unseren °hf Spritzdecken zu finden sind. Allerdings sind auch Neoprenspritzdecken nicht atmungsaktiv.  

 

Material Kombinantion

°hf Spritzdecke Tour Skirt
°hf Tour Skirt

Ein guter Kompromiss für die allermeisten Touren- und Seekajaker ist eine Spritzdecke mit Neoprenteller und einem Kamin aus atmungsaktivem Gewebe, wie bei der °hf Tour Skirt oder der Nookie Como Touring Deck. Durch den im Vergleich zur reinen Neopren Spritzdecke weiter geschnittenen Kamin sind sie angenehm zu tragen und bieten wie oben schon erwähnt Atmungsaktivität im Hüft- und Bauchbereich. Diese Eigenschaft macht sie sehr komfortabel. Unterschiede gibt es noch im Abschluss des Kamins. Während die °hf Tour Skirt einen im oberen Bereich verstellbaren und dennoch nahezu wasserdichten Neoprenabschluss bietet, wird die Nookie Como Touring Deck mit einem Gummizug gefertigt. Beides hat wiederum ganz unterschiedliche Eigenschaften. 

 

Neoprenabschluss: Nahezu wasserdichter Abschluss, der auch bei gelegentlichen Eskimorollen zuverlässig dicht hält.


Gummizug: Manche Paddler finden diesen Abschluss bequemer als einen Neoprenabschluss. Zudem ist er weniger aufwendig in der Herstellung und damit preiswerter. Da der Kamin der Spritzdecke unter der Paddeljacke getragen wird, reicht ein Gummizug bei Regen und leichtem Wellengang völlig aus. Nur bei dauerhaftem Wasserkontakt durch Eskimorollen und starken Seegang, wird sich das kühle Nass seinen Weg früher oder später zum Körper bahnen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0