Teil 1 | Grönlandpaddel

Text und Bilder Jörg Tiemeyer - Kanushop Lübeck

 

Ich muss zugeben, ich war sehr lange skeptisch gegenüber Grönlandpaddeln. Ich war skeptisch, obwohl ich diese Paddel nie in der Hand gehalten, geschweige denn mit diesen gepaddelt habe. Ich bin sonst sehr offen für Neues, aber wie ein dünner Holzstab den gleichen Vortrieb erzeugen soll wie ein „normales“ Paddelblatt eines Europaddels erschloss sich mir nicht. Ich hielt es lange eher für etwas für Traditionalisten aber für den „Paddelalltag“ kaum zu gebrauchen. Ein Besuch am Stand von EastPolePaddles auf der Paddle Expo 2017 hat mich dann dazu veranlasst, meine Meinung zu überdenken. Es war keine rationale, schon gar keine geschäftliche Entscheidung, die mich dazu bewogen hat, das erste Paddel, das mir Margus von EastPolePaddles in die Hand drückte, sofort mitzunehmen. Vielmehr war es die Haptik, die Optik und nicht zuletzt der Geruch des frisch geölten Zedernholzes, der sich von dem allgemeinen Polyestergeruch einer Paddelmesse angenehm absetzte. Ich persönlich fahre kein Kajak, um Regatten zu gewinnen, Streckenrekorde aufzustellen oder mir beim Hinabstürzen eines reißenden Stroms einen Adrenalinkick zu holen. Ich fahre Kajak des Naturerlebnisses wegen und welcher Werkstoff könnte dieses Erlebnis besser Unterstreichen als Holz? 

 

Die ersten Touren mit meinem neuen Isigaa Grönlandpaddel haben mich dann endgültig überzeugt. Klar, nach 25 Jahren Europaddel ist eine kurze Umgewöhnungsphase ganz normal. Aber es war doch nach kurzer Zeit auf dem Wasser klar, dass all meine Vorurteile unberechtigt waren. Bei korrekter Paddeltechnik ist die Reisegeschwindigkeit in etwa vergleichbar mit der bei einem modernen Europaddel. Dazu lassen Grönlandpaddel lange, ermüdungsfreie Touren zu und sind durch die schmale Form kaum windanfällig, obwohl sie ohne Drehung gefahren werden. Gerade dieses „ungedrehte“ Paddeln ist zudem sehr gelenkschonend.

 

In den kommenden Wochen werde ich an dieser Stelle verschiedene Grönlandpaddel vorstellen. Formen und Materialien unterscheiden sich teils stark, lesen lohnt sich also!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0